I - Wurf de la vieille chapelle

 

 

Die Eltern des I- Wurfes
 
Startseite

DELILAH DU PIC D'ARROUYETTE

TYPHON DU NIEDERSAND

 
News  
Rassemerkmale  
Kaya  
Typhon  
Chisele  
Cizou  
Delilah  
Isma  
Penelope
Fotogalerie  
A-Wurf  
B-Wurf  
C-Wurf  
D-Wurf  
E-Wurf  
F-Wurf  
G-Wurf  
H-Wurf  
I-Wurf  
J-Wurf  
E-mail  
Gaestebuch  
Links  
   
 
voraussichtlicher Wurftermin 11. Februar 2011
     
 

Am 05. Januar 2011 wurde mittels Ultraschall die Trächtigkeit bestätigt.

 
       
 
 
 
3 Hündinnen und ein Rüde haben am 06. Februar 2011 das Licht der Welt erblickt !
 
       
 
 
       
       
 
Geburtszeit
Name
Geschlecht
Gewicht
Farbe
Bändchen
 
18.50 Uhr
Ilvy
weiblich
240 g
fauve-charbonné
rosa/orange
 vergeben
19.14 Uhr
Isma
weiblich
189 g
fauve-charbonné
blau/schwarz
bleibt
19.26 Uhr
Indio
männlich
230 g
fauve-charbonné
ohne/grün
 vergeben
20.55 Uhr
Ida
weiblich
220 g
fauve-charbonné
rot
 vergeben
 
   
     
 

Lilah hat in einer kurzen, völlig unkomplizierten Geburt drei wunderschönen Mädchen und einem prächtigen Burschen
das Leben geschenkt.

Die instinktsichere Hündin hat zu keiner Zeit auch nur irgendwelche Hilfe benötigt. Wir konnten uns auf das
Wiegen und Mitschreiben beschränken.
Alle Welpen haben die besonders ansprechende Farbe fauve-charbonné und sind äußerst lebhaft. Mama Lilah ist eine vorbildliche,
fürsorgliche Mutter und verlässt das Wurflager nur im "Notfall".

 
     
 
 
     
 
Herz gesucht

Herz gesucht, auch leicht getragen,
und nicht kreislaufstörungsfrei,
aber fähig gut zu schlagen
und vor allem herzlich treu.

Das im Dünnen wie im Dicken,
stets Gefährte bleibt und Freund
und aus völlig freien Stücken
ehrlich ist - und nicht nur scheint!

Das nicht lügt und nicht gemein ist
und nie ander´n sich verschreibt,
das, wenn man in Not allein ist,
trotzdem da ist - und auch bleibt.

Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden:
DENN ICH HABE EINEN HUND!


 
Zurück
Buze (Indio), August 2013
     
   
Zazou, Juni 2013
Zazou (Ida) eine hübsche kleine Maus
Zazou auf der hohen Veitsch, Mai 2012
Zazou (Ida),  Frühling 2012
     
 
August 2011
 
     
 
Zazou (Ida)
 
       
  Wanderung in der Steiermark (Tauplitz)  
       
 
 
       
 
 
 
Juni 2011
 
     
 
Ilvy
 
     
 
 
       
 
 
     
     
 
Sogar Buze aus Deutschland ist zum Hundetreffen angereist.  
     
 
Mai 2011
 
     
 
Zazou zu Besuch  
     
  Zazou und ihre Freunde, die Frettchen  
     
     
 
 
 

Buze

Buze

 
 
 
       
 

Zazou

Zazou

 
       
 
April 2011
 
 

 

 

09.04. 2011 Zazou (Ida) in Aktion

 

 

 

 

14.04. 2011 Zazou (Ida) im Kuschelland der Träume

 
     
     
 

03.04.2011 Ilvy ist "zu Hause"

Ilvy und ihr Gefährte, Münsterländer "Adi"

 
     
     
 
01. & 02. April 2011 - Die Babys werden abgeholt
 
     
 


Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt, als die Freundschaft eines Menschen. Der Bund mit einem treuen Hund ist so ewig, wie Bindungen zwischen Lebewesen dieser Erde überhaupt sein können.


Konrad Lorenz

 
     
 

Indio, genannt "Buze", trat die weite Reise zu Familie Stoffl nach Schwarzenfeld in Bayern an.

 

 
     
 
Ilvy wird mit Familie Perzi in Sollenau so manche Fährte lesen.  
     
 
Ida, genannt "Zazou", wird bei Familie Monschein den 15. Bezirk in Wien erkunden.  
     
     
 
01. April 2011- Welpen sind fast acht Wochen alt
 
     
 
Babys beim wilden Spiel im Garten - Video
 
     
 


Wenn Sie keinen Hund besitzen, nicht mal einen einzigen, dann ist nicht unbedingt etwas verkehrt bei Ihnen, aber vielleicht stimmt etwas nicht in Ihrem Leben.

Roger Caras

 
     
 

Was kostet die Welt? Der Welpe ist sich völlig bewusst darüber, dass er ein großer Entdecker ist, ein Held in einem spannenden Abenteuer! In dieser Phase sollte er seine Siebensachen packen und zu seinen neuen Besitzern ziehen. Er schäumt über vor Neugier – es gibt im neuen Zuhause ja so viele Dinge zu entdecken!

Aber manchmal ist er auch ein ganz schöner Hasenfuß. Er hat sogar vor Dingen Angst, die er vorher völlig normal fand. Denn: In die Sozialisierungsphase fällt auch die sogenannte Angst- bzw. Sensibilitätsphase. Hier streiten sich die Gelehrten, wann genau sie anzusiedeln ist, Einfühlungsvermögen ist also gefragt.
In einer Angstphase sollte der Welpe natürlich nicht bemitleidet und damit in seiner Angst bestätigt werden, sondern Rücksicht und liebevolle Sicherheit von seinen Besitzern erfahren.

Für Welpenbesitzer ist die gesamte Sozialisierungsphase ohnehin entscheidend: In diesen wenigen Wochen wird die Bindung am stärksten gefestigt, muss dem Herz zerreißend süßen Knilch aber auch bereits spielerisch der Ernst des Lebens gezeigt werden. In einem Hunderudel würde jetzt der Rüde die Erziehung übernehmen. Liebevolle Konsequenz zeigt Grenzen auf, kleine tägliche Ausflüge und eine gute Welpengruppe zeigen ihm die große weite Welt und bilden Vertrauen.

Macht der Welpe in dieser Zeit schlechte Erfahrungen, kann es sein, dass sie ihn für sein gesamtes Hundeleben prägen. Damit aus ihm eine starke, souveräne Persönlichkeit wird, muss er viele positive Erfahrungen sammeln können, spielerisch lernen dürfen und behutsam und vertrauensvoll die Welt kennen lernen dürfen.

Eine hohe Verantwortung für die neuen Besitzer!

 
     
 

Ilvy

 
 
 
 
 
 
 
 
Isma
 
 
 
 
 
 
 
 
Indio
 
 
 
 
 
 
 
 
Ida
 
 
 
 
 
 
 
 
 
     
     
 
27. März 2011 - Welpen sind sieben Wochen alt
 
     
  Manche Leute mögen nur keine Hunde, weil diese sich nicht von ihrer falschen Freundlichkeit blenden lassen. Weil Hinterhältigkeit stinkt, und Hunde haben eine gute Nase.....  
     
  Das Säugen durch die Mutterhündin ist beinahe beendet und das Sozialverhalten des Welpen entwickelt sich weiter. Der größte Teil der Anpassung gegenüber der Umwelt findet in dieser Phase statt.

Das Alter von acht Wochen ist ein guter Zeitpunkt für die Übernahme des Welpen durch seine zukünftigen Menschen. Nun werden wir
die letzte Woche mit unserem süßen Quartett verbringen und es schleicht sich bereits leichte Wehmut ein.

 
     
 
Ilvy  
     
 
Isma  
     
 
Indio  
     
 
Ida  
     
 
 
     
     
 
25. März 2011
 
 

 

Video - Babys tollen im Garten herum

 
     
     
     
     
 
20. März 2010 - Welpen sind sechs Wochen alt
 
     
 
Der Berger des Pyrénées ist im Gegensatz zu künstlich geschaffenen Rassen – wie z.B. dem Dobermann oder dem Eurasier – eine Rasse, die über Jahrhunderte entwickelt wurde: weniger von Menschen als viel mehr von der Gebirgslandschaft der Pyrenäen und vom ursprünglichen Verwendungszweck, nämlich dem weitgehend selbständigen Hüten von Herden, z.B. von Schafherden, aber auch von gemischten Herden, die aus Pferden, Ziegen, Schweinen und Schafen bestehen. Um diese Arbeit im Hochgebirge zu bewältigen, braucht ein Hütehund ein hohes Maß an Intelligenz, Eigenwillen und Vorsicht, viel Mut und Energie. Die Rasse trägt diese natürlichen Veranlagungen in sich, die zuerst der Züchter in seiner Zuchtplanung und nach ihm der Käufer in der Erziehung des Welpen respektieren und leiten sollte.

.Dass unser Berger so „süß“ aussieht, verlockt Fremde oft dazu, sich dem Hund spontan zu nähern, um ihn zu streicheln. Die Rasse aber verhält sich allem Fremden gegenüber relativ oft abwartend und misstrauisch – hier spielen natürlich auch Erziehung und Training des Welpen eine große Rolle, wodurch man das Misstrauen reduzieren und den Hund geselliger machen kann.

Aber als Besitzer eines Bergers muss man damit leben, dass Fremde den Hund einen „Angsthasen“ nennen, nur weil er sich nicht immer anfassen lässt oder weil er ihren Annäherungsversuchen ausweicht. Und man muss beim Berger auch damit rechnen, dass er zu intensive Sympathiebekundungen fremder Menschen knurrend ablehnt. Die eigene Familie aber liebt er hingebungsvoll. Für Kinder, Haus und Garten ist er ein zuverlässiger Wächter.



Als ich meinen neuen Hund bekam

Ich bat um Stärke,
um ihn perfekt zu erziehen.
Ich wurde aber schwach
und verwöhnte ihn mit Häppchen.

Ich wollte einen Hund, der gehorcht,
so dass ich stolz sein könnte.
Ich bekam einen widerspenstigen,
der mich demütigte.

Ich wollte Gehorsamkeit,
um überlegen zu sein.
Es wurde ein Clown,
der mich zum Lachen brachte.

Ich hoffte auf einen Begleiter,
gegen meine Einsamkeit.
Ich bekam den besten Freund,
der mir das Gefühl der Liebe gab.

Ich bekam nichts, was ich wollte,
aber alles, was ich brauchte!



 
     
 
Ilvy
 
 
 
 
 
 
Isma
 
 
 
 
 
 
Indio
 
 
 
 
 
 
Ida
 
 
 
     
 

Ilvy, Isma, Indio, Ida (v.l.nach r.)

 
     
     
     
 
13. März 2011 - Welpen sind fünf Wochen alt
 
 
Babys beim Spielen (Video)
 
 

 

Die Zeit von der 4. bis zur 7. Lebenswoche wird "Prägungsphase" (nach dem Verhaltensforscher Konrad Lorenz "Prägung" = irreversibler Lernvorgang) genannt. Die in dieser Zeit gemachten Erfahrungen prägen den Welpen also für sein ganzes Leben.
Diese Erkenntnisse sind bei Hunden noch nicht sehr alt. Die Bedeutung dieses Zeitraums - den der Welpe ja beim Züchter verbringt - ist deshalb lange Zeit unterschätzt worden.
Es ist nicht ganz einfach zu erklären, was in dieser Zeit passiert, da man zumindest äußerlich zwischen einem optimal aufgezogenen Welpen und einem Welpen, der einfach nur im Zwinger gehalten wurde bis er einen Käufer gefunden hat, zunächst keine Unterschiede feststellen kann.
Damit ein Welpe seine Anlagen optimal entfalten kann, muss er demnach in der Prägungsphase genügend Lern- und Erkundungsmöglichkeiten haben.
Ein wichtiger Bestandteil der Prägungsphase ist für unsere Haushunde der häufige Umgang mit Menschen.

Neugier und Lerntrieb treten nun stark in den Vordergrund und kennzeichnen das Welpenleben. In dieser prägenden Zeit soll der Welpe soviel wie möglich positive Erfahrungen sammeln. Seine natürlich vorhandene Neugier und Lernfreudigkeit soll gefördert werden. Spielerisch wird nun die Bindung zum Menschen gefördert und gefestigt.
In dieser zeitlich eng begrenzten Phase müssen Dinge für das ganze Leben gelernt werden, die später nur noch sehr mangelhaft oder gar nicht mehr zu erlernen sind.

 
     
 

Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was Lieben und Geliebtwerden heißt.

(Arthur Schopenhauer)

 
     
 
Ilvy  
     
 
Isma  
     
 
Indio  
     
 
Ida  
     
 
 
     
     
 
06. März 2011- Welpen sind vier Wochen alt
 
 
Die Prägungsphase ist der wichtigste Lebensabschnitt eines Welpen, was die Entwicklung seines Wesens angeht. Positive wie negative Erlebnisse und Erfahrungen prägen seinen Charakter und sind maßgebend für sein späteres Verhalten. Die Sinnesorgane sind jetzt voll ausgebildet. Zu Beginn der Prägungsphase starten die Welpen ihre ersten Versuche, das Lager zu verlassen. Sie sind zwar noch recht unbeholfen auf ihren Beinchen, aber die Gehversuche schreiten fort, und das bisherige Krabbeln gehört bald der Vergangenheit an. Auch beginnen die Welpen mit Lautäußerungen wie Knurren und Bellen, die sie im Spiel mit den Geschwistern von sich geben.

Das Balgen und Toben miteinander ist bald die beliebteste Beschäftigung, der sie sich mit Wonne hingeben. Oft sieht ein Zweikampf wie eine gefährliche Beißerei aus, aber keine Sorge, es passiert nichts. Alles ist mehr oder weniger Spiel oder aber ein Test, wie weit man bei so einer kleinen Rauferei gehen kann. Die jungen Hunde lernen jetzt auch das Ausdrucksverhalten wie Imponiergehabe oder Demutsgebärden selbst auszudrücken und bei den Geschwistern zu verstehen. Meist ist bei einer Welpenschar zu beobachten, dass sich ein Anführer herausschält, der bei jeder Rangelei die Sache fest im Griff hat und sich kaum unterwürfig zeigt. Und irgendwann liegt die ganze Familie wieder dicht aneinandergekuschelt friedlich in der Wurfkiste.

 


 
  Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.
Roger Andrew Caras (1928 - 2001), Präsident des britischen Tierschutzvereins


Die Welpen haben dieses Wochenende ihre neuen Familien kennengelernt, nur die kleine Isma sucht noch ihre Menschen.
 
     
     
 
Ilvy
 
 
 
     
 
Isma
 
 
 
 
Indio
 
 
 
     
 
Ida
 
 
 
     
 
 
     
     
 
26. Februar 2011- Welpen sind drei Wochen alt
 
     
 

Nach und nach entwickelt sich jetzt auch ihr Gehör und beginnt mit 15 - 17 Tagen zu funktionieren.

Mit ca. 18 Tagen beginnen dann auch die ersten Gehversuche. Bis die Motorik völlig beherrscht wird, vergeht allerdings noch etwas Zeit. Neben verschiedenen Lautäußerungen wie Bellen, Knurren und Heulen beginnt der Spieltrieb sowie die Beschäftigung mit dem eigenen Körper - Pfoten wischen, sich belecken, beknabbern etc.

Während Welpen die ersten drei Wochen zahnlos verbringen, brechen die 28 Milchzähne in der 4. bis 6. Lebenswoche danach rasch durch. Sie werden mit rund einem halben Jahr durch das bleibende Gebiss, das insgesamt 42 Zähne aufweist, abgelöst.

 

 
     
 
Ilvy  
     
 
Isma  
     
 
Indio  
     
 
Ida  
     
 

v. links n. rechts Ida, Indio, Isma und Ilvy

 
     
     
19. Februar 2011 - Welpen sind zwei Wochen alt
 
     
 

Am 12. bzw. 13. Lebenstag haben alle Welpen die Augen geöffnet. Nun schauen sie uns mit ihren, derzeit noch trüben, Augen an und gewinnen dadurch natürlich enorm an Ausdruck.

Mama Lilah ist eine liebevolle, geduldige Mama. Ständig "hängen" sie an ihr und nehmen sehr gut zu. Noch wird hauptsächlich geschlafen, aber man merkt bereits, wie die Babys die Koordinationen in den Bewegungen perfektionieren. Schnell waren sie von Geburt an, aber jetzt muss man sich beim Fotografieren so beeilen, damit die Welpen auch komplett abgelichtet sind

 
       
 
Ilvy
 
   
 
 
Isma
 
   
 
 
Indio
 
   
 
 
Ida
 
     
 
 
     
     
11. Februar 2011
 
 
 
 

Heute wäre Wurftermin und wir dürfen die kleinen "Würmer" bereits seit sechs Tagen genießen. Schlafen, Trinken und Wachsen sind die derzeitigen Hauptbeschäftigungen.

Und ganz wichtig - knuddeln, knuddeln, knuddeln!

 
     
 

v. rechts n. links Ilvy, Isma, Ida & Indio

 
     
 
Ilvy  
 
 
 
Isma  
 
 
 
Indio  
 
 
 
Ida  
     
     
 
09. Februar 2011
 
     
 
Ilvy de la vieille chapelle
 
     
 
Isma de la vieille chapelle
 
     
 
Indio de la vieille chapelle
 
     
 
Ida de la vieille chapelle
 
     
     
     
 
Zurück